Diebstahl von Elektrofahrrädern verdoppelt

Kriminelle haben das Elektro-Bike entdeckt. Die Anzahl der Diebstähle von E-Bikes hat laut dem Versicherer ENRA jedenfalls im ersten Halbjahr 2013 um 100 Prozent gegenüber 2011 zugenommen.

Diebstahl von Elektrofahrrädern verdoppelt

Kriminelle haben das Elektro-Bike entdeckt. Die Anzahl der Diebstähle von E-Bikes hat laut dem Versicherer ENRA jedenfalls im ersten Halbjahr 2013 um 100 Prozent gegenüber 2011 zugenommen. Dies liegt daran, dass das E-Bike 'normaler' wird, und dass es mehr Nachfrage nach gebrauchten Modellen gibt. Darüber hinaus ist das E-Bike durch Konstruktionsänderungen jetzt leichter mitzuführen. Führt dies zu einer Prämienerhöhung durch den Versicherer?
 

Verdoppelung Fahrraddiebstähle E-Bikes 

Kriminelle haben das Elektro-Bike entdeckt. Die Zahl der Diebstähle von E-Bikes ist laut dem Versicherer ENRA jedenfalls im ersten Halbjahr 2013 um locker 100 Prozent gegenüber 2011 angestiegen.

Auch die Zahl der Diebstähle von normalen Fahrrädern stieg im gleichen Zeitraum, aber mit 60 Prozent ist dieses Wachstum weniger dramatisch.
 

Grund für den Anstieg der Fahrraddiebstähle

Henk van den Berg, Leiter von Enra, sagt, dass die 'Diebstahlexplosion' durchaus zu erklären ist. "Bis vor wenigen Jahren war das E-Bike ein typisches Fahrrad für Senioren, jetzt machen auch junge Mütter und die Jugend vom E-Bike Gebrauch. Das elektrische Fahrrad ist derzeit bei fast allen Altersklassen gefragt, und professionelle Fahrraddiebe haben das gut im Blick."

Ein weiterer Grund wird die zunehmende Montage von festen Anzeigen an E-Bikes sein, vor allem an billigeren elektrischen Fahrrädern. "Bis vor kurzem waren diese Geräte immer abnehmbar und ohne diese Anzeige gibt es keine Pedalunterstützung", erklärt Verkaufsdirektor Douwe Boeijenga. "Ohne Anzeige ist das E-Bike faktisch wertlos. Aber es gibt immer mehr E-Bikes auf dem Markt, bei denen die Anzeige auf dem Lenker des Fahrrades integriert ist. Diebe laden solche E-Bikes in ihrer Gesamtheit in einen Kleinbus oder auf einen Anhänger."

Darüberhinaus signalisiert Enra, dass es durch die Krise eine stark wachsende Nachfrage bei den Verbrauchern nach E-Bikes und gebrauchte Fahrrädern gibt. "Die professionellen Diebe spielen dort mit. Wir merken auf Seiten wie 'Marktplaats' einen wachsenden Handel mit gestohlenen Zweirädern."

Bessere Fahrradsicherheit

Verbraucher werden ihre Fahrräder und E-Bikes besser gegen Diebstahl schützen müssen, glaubt Enra. "Verkaufen Sie zu jedem neuen oder gebrauchten E-Bike oder Fahrrad ein zweites Schloss, mit dem das Fahrrad an einem Pfosten oder Zaun gesichert werden kann. Das macht den Diebstahl auf einmal sehr viel schwieriger". ENRA erwägt bereits Ende dieses Jahres, ob die Prämien erhöht werden sollten.
 

Empfehlung Kettenschloss.de

Haben Sie ein E-Bike, und ist dies noch nicht mit einem robusten Kettenschloss mit Gütesiegel versehen?  Klicken Sie dann auf unsere Angebote. Wir empfehlen das ART-2-Kettenschloss AXA Cherto, oder das ART-3-Kettenschloss von Pro-tect. Dieses letzte Slot ist in den Längen 120 cm und 150 cm erhältlich. Beachten Sie insbesondere die Gewichte dieser Schlösser!